Summer Recipe: American Currant Pancakes With Lime Mint Syrup

5. August 2013

Es gibt gewisse Dinge, die sind für mich einfach untrennbar mit dem Sommer verbunden und wecken jedes Jahr von neuem Erinnerungen. Beispiel gefällig?
Johannisbeeren, Stachelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren! - alles was man in Omas Garten so naschen kann.
Seit ich drei Jahre alt war und mich so einigermaßen sicher durch den großen Garten bewegen konnte, gab es im Sommer nichts schöneres für mich als durch die Sträucher zu streifen und die ersten reifen Beeren zu entdecken (und natürlich gleich genüsslich zu verspeisen (meist verriet mich bei meiner ausgeklügelten Vertuschungstaktik nur der rote Mundwinkel...)). Wenn es dann mehr zu ernten gab, wurde stundenlang Kuchen gebacken oder rote Grütze gekocht. So habe ich viele Sommer verbracht.
Gestern musste diese Tradition fortgeführt werden - auch wenn ich dieses Jahr ein wenig spät dran war. Stolz stand ich also mit einem großen Eimer frisch gepflückter Johannisbeeren in der Hand da und überlegte, wie ich die alle verarbeiten könnte.
Da es bei der unglaublichen Hitze in den letzten Tagen sowieso eher kontraproduktiv war, vor die Tür zu gehen, beschloss ich, ein wenig die Küche auf den Kopf zu stellen. Kleine Küchenschrankdurchsuchung und ein wenig Brainstorming später stand die heutige Völlerei fest.
Limette vom letzten Cocktailabend, den ganzen Garten voller Minze (sechs verschiedene Sorten!) und drei angefangene Mehlpackungen im Schrank - das schreit förmlich nach summer kitchen pancake edition.


Lange Rede, kurzer Sinn - hier das Rezept (für ca. 12 kleine Pancakes):

Pancakes mit Johannisbeeren
You need: 175 g Mehl
                1 gehäuften TL Backpulver
                3 Eier
                100 ml Milch (in meinem Fall laktosefrei)
                50 g Zucker
                1 Prise Salz
                200 - 300 g Johannisbeeren (rot und/oder schwarz)
Für den Teig, alle Zutaten außer der Johannisbeeren gut verrühren, bis ein sämig-zähflüssiger Teig entsteht. Er sollte nicht so flüssig sein wie Crêpeteig, aber noch gut verstreichbar sein (das kann man noch gut mit etwas mehr Mehl oder Milch ausgleichen).
Die Johannisbeeren sollten gut gewaschen und von den Rispen abgezupft werden.
Nun den Teig kellenweise in eine kleine antihaftbeschichtete Pfanne ohne Öl füllen - Achtung er geht stark hoch! - und anschließend eine handvoll Johannisbeeren auf die Oberseite geben. Wenden - fertig.

Nun zum komplizierteren Teil, dem Limetten-Minz-Sirup
Limetten und Minze sind eine grandiose Kombination, das hat nicht nur Beck's erkannt. Der Sirup sieht erstmal komplizierter aus als er ist, eigentlich dauert er nicht mal 20 Minuten. Kleiner Tip vorneweg: presst Limetten nie(!) mit der Hand aus, wenn ihr euch vorher auch nur leicht den Finger angeratscht habt.

You need: 2 große Limetten
               100 ml Wasser
               100 g (braunen) Zucker
               2 Stengel Minze
               1 Vanilleschote (Vanillezucker tut's auch)


Von einer der beiden Limetten die Schale abreiben, die andere ganz dünn schälen und die Schale in kleine Streifen schneiden. Beide Limetten auspressen. Die Minzblätter abzupfen und ebenfalls in ganz dünne Streifen schneiden. Nun den Limettensaft, die Schale und die Minze zusammen mit dem Wasser und dem Mark der Vanilleschote in einen kleinen Topf geben und zum Kochen bringen.
Sobald der Sud sprudelnd kocht, diesen vom Herd nehmen und den Zucker einrühren. Das lasst ihr nochmals aufkochen.
Anschließend muss das ganze nur noch abkühlen. Wer möchte filtert die Stückchen anschließend aus dem Sirup raus.

So und dann: Sonnenbrille auf, Mojito gemixt (ha, schon wieder Limette-Minze!) und wahlweise in die Sonne oder in den schönen kühlen Keller gesetzt.

xoxo Meike

1 Kommentar:

  1. super geschrieben, leckeres Rezept--macht Lust auf meeeehr

    AntwortenLöschen

Ideen, Meinungen, (konstruktive) Kritik? Alles ist willkommen, solange es nicht verletzend ist. Wir freuen uns!

 
© Design by Neat Design Corner